Die Wahrheit über die spirituellen Menschheit *Ironie*

*Ironie an*

 

Die Spirituellen haben doch bestimmt in ihrem Leben, noch nie etwas Anständiges gearbeitet.🙄

 

Ein Mythos, der sich wacker hält, weshalb ich heute mal die ganze Wahrheit raus lassen möchte. Es ist Zeit, das dies nun ans Tageslicht kommt.🤪

 

Eigentlich wurden wir alle mit einem Luftschiff auf die Erde gebracht und zu einer geheimen Mission hierher geschickt. Wir verteilten uns auf der Welt und bekamen von einer Organisation, -deren Name nicht genannt werden darf-, unsere Häuser gestellt.🤨

 

Dem Anschein nach, tun wir nur so, als würden wir arbeiten, aber eigentlich bekommen wir unser Geld einfach so überwiesen, ohne großes zu tun. Die von uns, die noch einem „scheinbaren“ normalen Job nachgehen, benutzen dies nur als Alibi, um nicht zu sehr aufzufallen.

 

Kinder und Tiere sind auch nur Schein, in Wirklichkeit sind diese Wesen vom anderen Stern. Um uns zu vernetzen, laufen wir zu allen Jahreszeiten und meistens nachts, nackt und unbekleidet durch die Natur und trommeln oder rasseln dabei.

 

*Ironie aus*.😏

 

Ich glaube, so oder so ähnlich, denken tatsächlich viele. Ja, manchmal glaube ich wirklich, dass ich von einem anderen Stern komme, denn so fühle ich auch. Weil ich oft mit dieser Empathielosigkeit und dem Egoismus nicht wirklich viel anfangen kann. Nun mal die Wahrheit, die ich lebe und die ich auch von denen wahrgenommen habe, die mich ausgebildet haben (man glaubt es kaum, aber ich habe über das, was ich praktiziere, tatsächlich langjährige Ausbildungen besucht).

 

Ganz viele von uns, haben ein ganz normales Leben hinter sich, mit allen Herausforderungen, die das Leben so mit sich bringt. Ja, auch viele haben Missbrauch an sich erlebt, egal welcher Art. Ganz viele von uns sind ihren normalen Weg gegangen, haben dem Alter entsprechend Schulen und Universitäten besucht, auch Lehren abgeschlossen und arbeiten sogar heute noch darin und befinden sich sogar unter euch in großen Unternehmen, reden nur nicht darüber, aus Angst für verrückt erklärt zu werden. Haben ihr Leben mit allen Herausforderungen anständig gemeistert. Ich selbst habe ganz viele Kollegen, die noch einem ganz normalen Job nachgehen (wie auch ich bis vor 2 Jahren).

 

Wer weiß, würde ich ein Unternehmen finden, wo ich mich halbe Tage einbringen könnte, würde ich dies wahrscheinlich auch noch tun, weil ich gerne unter Menschen bin, gerne auf diesem Weg unterstütze und mit Menschen gemeinsam was erreiche…als Team, was man als Selbständiger ja eher weniger macht. Ein umfangreiches Wissen habe, was man auch gerne im Alltäglichen und Normalem mit einbringt und echt gerne bei so manchen Unternehmen gearbeitet habe.

 

Wir haben alle unsere Emotionen wie tiefe Verletzungen durchlaufen und uns allen spielt das Leben manchmal übel mit und legt uns Herausforderungen auf den Weg, auf die man gerne verzichtet hätte. Wie Tod, Trauer, Verlust….wahnsinnige Ängste.

 

Wir spirituellen rauchen unsere Räucherstäbchen nicht unbedingt, wir mögen nur den Duft des Räucherwerks, zumal es eben auch energetisch Dinge bezwecken kann, die man mit dem bloßen Auge nicht sieht *seltsam, aber wahr*😌

 

Freunde, die gibt es in unserem Leben, wir wählen nur mittlerweile mit Bedacht, weil man eine feinere Wahrnehmung hat und nicht mehr jeden in sein Feld lassen möchte. Wir praktizieren Trennung, mit denen, die uns nicht mehr gut tun. Auch lassen wir nicht jeden in unser Feld, weil man ungern veralbert werden mag…obwohl man mit uns auch unwahrscheinlich gut über alles reden kann und wir auch gerne mal dummes Zeug quatschen. Lachen, tun wir gerne, versuchen bodenständig zu bleiben und nicht abzuheben, oder anderen unseren Willen reinzudrücken. Man lebt ein ganz normales Leben wie andere Menschen, hat nur andere Werte und zieht sich eben ganz gerne mal zurück, weil man mit diesen Energien im Außen (Neid, Missgunst, Hass) nicht so gut klar kommt. Man macht nur eben einfach nicht mehr das, was andere denken, was man machen sollte. Weil wir unser eigenes Leben haben und eben oft in keine Schablone mehr passen wollen.

 

Außerdem haben wir andere Werte, sehen die Natur und die Tiere mit anderen Augen…als belebt und mit Seele, gleichwertig….

Sicherlich, die, die erzählen, dass sie mit 12 nachts wach geküsst wurden und seitdem erleuchtet seien, die mag es geben, über die ich mir aber kein Urteil erlauben möchte, da ich meine eigene Wahrheit praktiziere und lebe.

Aufgrund dessen, was wir „Spirituellen“ erlebt haben, haben wir eben auch andere Wege ausprobiert und weil wir gemerkt haben, dass dies so unwahrscheinlich viel bezwecken kann….jeden einzelnen wieder zu sich zurückführen kann, Konflikte oder Traumata heilen kann, genau deshalb hat man sich entschieden, dies auch nach außen zu geben und andere an die Hand zu nehmen.

 

Die Erfahrung, das Gelebte und Erlebte bringt es mit sich, dazu eben noch gut geschulte Seminare…um andere ein Stück des Weges zu tragen.

 

Ja, manchmal Trommeln wir auch gemeinsam in der Gruppe, aber nicht nackt (zumindest in den Kreisen, wo ich mich bewege 😜), sondern weil wir die Gemeinsamkeit mit den Menschen lieben, die ähnlich schwingen. Nicht alle können mit allen, auch unter uns nicht, der einzige Unterschied ist nur, mit denen wir nicht können, die lassen wir eben und bilden uns kein Urteil darüber. Wir gehen einfach unseren Weg und lehren denen die zu uns kommen, stets bei sich zu bleiben und ihre eigene Wahrheit zu praktizieren.

 

Für meine Ausbildungen im spirituellen Bereich, lag es mir immer sehr am Herzen, Menschen zu finden, die authentisch sind. Einen normalen Lebensweg beschritten haben und sich oft genauso falsch auf Erden fühlen, wie ich es getan habe. Menschen, mit denen man lachen und auch weinen kann, sich öffnen kann, ohne das Messer in den Rücken gestochen zu bekommen…so wie es eben manchmal im normalen Leben ist. Menschen, die mir geholfen haben, mich zu mir zurück zu führen, an mein tiefes Wissen und mir Türen geöffnet haben.

 

Wir wollen niemanden mit unserer Lebensweise bekehren, nur die, die uns direkt darauf ansprechen, werden eben unsere ehrliche Meinung gesagt bekommen, ansonsten halten wir uns raus. Die, die therapeutisch arbeiten, wollen eben den Menschen nur Wege zeigen, die ggf. raus aus dem Hamsterrad der alten Verletzungen führen können…und nichts weiter. Keiner muss Opfer bleiben, darf seine innere Stärke wiederfinden und wenn es das ist, dass man eben an etwas Feinstoffliches glaubt…an Dinge, die man nicht sehen kann, aber definitiv existent sind, ja...warum denn nicht.

 

Unser Leben haben wir selbst im Griff (die meisten zumindest), haben eigene Familien, einen Mann, Kinder (oder wie ich Hundekinder), die wir über alles lieben und ebenfalls versuchen, so sein zu lassen wie sie sind, ohne sie manipulieren oder verändern zu wollen. Versuchen uns an die Gesellschaft und an den Ablauf anzupassen, weil wir ja eigentlich ein ganz normales Leben führen, ohne andere in ihrem Leben zu belästigen.

 

Auf saubere und ggf. schicke Kleidung wird wert gelegt, wie Körperpflege und Kosmetika, wir sind nur lediglich etwas empfindlicher. Auch bei der Nahrung, weil wir einfach ein wenig mehr die Schwingung wahrnehmen und ja, manchmal machen wir so dumme Sachen wie selbstgepressten Gemüsesaft oder vegetarisches/veganes Essen, weil wir das Gefühl haben, dass es uns gut tut. Auch bauen wir im Garten kein „Marihuna“ an *ironie* und klöppeln unsere Dinge nicht selbst, sondern gehen einkaufen, wie alle anderen es auch tun.

 

Weltfrieden, ja…der wäre schön, aber es würde schon ein wenig mehr Zusammenhalt und „beisichbleiben“ reichen, dann käme der Weltfrieden auch von allein.

 

Wir glauben nicht an den Weihnachtsmann, den Osterhasen, usw. *oder doch* 🤔 aber an Wesen, die man mit dem bloßen Auge nicht erkennen kann. Wie Engel, Krafttiere, Spirits und so. Ebenso glauben wir an Energien, die man bewirken kann, wie Gut und Böse.

 

Manchmal, ja….da glauben wir auch an Wunder, aber nur deshalb, weil wir sie selbst schon erlebt haben, ganz nah bei uns selbst.🧚‍♀️

 

So…jetzt ist es raus…*puh*

 

Aber so als kleinen Tipp nebenbei, sprecht uns doch einfach mal an, unterhaltet euch mit uns. Dann werdet ihr sehen, dass wir Menschen aus Fleisch und Blut sind und durchaus ganz nett und man auch Quatsch mit uns machen kann, blödes Zeug reden, albern aber auch ernsthaft und echt gute Tipps geben können. Wir reden nicht den ganzen Tag über Übersinnliches, nein auch über ganz normale Dinge, nur die Gespräche in der Art „wer mit wem“, die machen uns müde, da klinken wir uns relativ schnell aus. Vielleicht findet man dadurch ja mal zueinander, lernt andere Sichtweisen kennen und darf dadurch was Neues dazu lernen.

 

Wir beißen nicht, den Kaffee und den Tee, den wir anbieten, der macht auch nicht abhängig…die Räucherstäbchen und die Trommel, legen wir in der Zeit weg, versprochen...🤪

 

 

*Text: Privat

*Bild von Deedster auf Pixabay